Neue Route in den Alpen

27.08.2014 
"Nach dem Start am 07.06.14 auf der Heimatt in Fiesch konnte ich über den Grimsel, Furka- und Oberalppass bis nach Vals in Graubünden fliegen. Den zweiten Wendepunkt setzte ich am Stanserhorn in der Zentralschweiz. Von hier aus gelang mir via Grimselpass der Rückflug ins Wallis. Leider zogen dichte Cirrenfelder auf und setzten den Aufwinden an diesem Tag ein frühes Ende. Trotzdem gelang mir in 7:53h ein vorher noch nie geflogenes 191km Dreieck."

http://www.xcontest.org/world/en/flights/detail:Sterri/7.6.2014/08:11

Jura Rekordflug

27.08.2014 
"Am 1.6.2014 gelang mir vom Weissenstein im Jura einen neuen Rekordflug. Nach 9:40h konnte ich ein Dreieck mit einer Länge von 220km fliegen.
Zu Beginn folgte ich dem Jura entlang bis nach Yverdon-Les-Bains. Nach der Wende im Südwesten folgten einige schwierige Stellen bis zurück zum Startplatz, da die Wolken sich ausbreiteten und somit die Sonne verdeckten. Dadurch wurde die Aufwinde immer schwächer und weniger. Mit etwas Glück schaffte ich die Abschattungen zu durchfliegen. Zurück beim Startplatz wurde die Thermik wieder stärker und ich konnte mit einem Schwenker in den Nordosten bis Härkingen und wieder zurück an den Ausgangsort Weissenstein den bisher längsten Flug im Jura realisieren"

http://www.xcontest.org/world/en/flights/detail:Sterri/1.6.2014/08:22

Interview mit dem Walliser Boten

26.08.2014 
Am 25. Juli 2014 ist im Walliser Boten ein spannendes Interview mit Jan Sterren gedruckt worden. Darin erzählt er über seine Faszination für das Gleitschirmfliegen und schildert, was ihm während eines Fluges durch den Kopf geht und wie man gefährlichen Situationen aus dem Weg geht. 
Hier gehts zum Interview 

Swiss League Cup Verbier

26.08.2014 
Am Wochenende des 12. und 13. Aprils schaute die Paraglider-Szene nach Verbier VS, wo ein Swiss League Cup (Wettkampf der Schweizer Liga) ausgetragen wurde. Ein weiteres Mal bei einem Sportanlass dabei war pixon, als Sponsor von Jan Sterren.
 
Im 1. Durchgang gelang dem Walliser Spitzensportler sogar ein Sieg, weil er mit 34.95 km am weitesten kam.
Aufziehende Wolken verdeckten während dem Lauf die Sonne und ein zu Ende Fliegen wurde aufgrund zunehmend verschwindender Thermik nicht mehr möglich.
 
Am Sonntag sah das Wetter dann um einiges besser aus und das Rennen konnte ohne Probleme durchgeführt werden. Jan Sterren erreichte mit seinem Flug den 5. Rang. Dies gab zusammen den sensationellen 2. Rang im Gesamtklassement! pixon freut dieses Top-Ergebnis und gratuliert.

Wir verwenden Cookies. Weitere Informationen finden Sie unter "Datenschutz"